die schule "TAGNÈ" IN SENOU / BAMAKO

 

Das Ziel der Schule ist es, den Kindern in dieser von Armut betroffenen Gegend eine für alle zugängliche und qualitativ gute Schulbildung zu ermöglichen.

Der Verein KA TAGNÈ MALI wurde Im März 2015 von ein paar engagierten, malischen Lehrerinnen und Lehrern sowie Gertrud Giannini gegründet.

Im Oktober 2015 fand die Gründung des Partnervereins  KA TAGNÈ SCHWEIZ statt.

 

Das konkrete Projekt ist die Schule Tagnè in Senou. Ein solarbetriebener Trinkwasserbrunnen versorgt zwei öffentliche Wasserstellen sowie zwei Wasseranschlüsse im Hof der Schule.

Nach einer Bedarfsabklärung mit den Schulbehörden wurde klar, dass dieser zu diesem Zeitpunkt noch wenig bevölkerte Teil Senou`s in ein paar Jahren einen grossen Bedarf an Schulplätzen haben wird. Die verbesserte Infrastruktur (Schule, öffentlicher Trinkwasserbrunnen)  wird viele Familien dazu bewegen, sich hier niederzulassen.



Geschichte des Projektes:       Zum Vergrössern der Bilder 1x klicken. Weitere Bilder unter Fotogalerie Schule



Oktober 2018

Das zur Schule gehörenden Nebengebäude wurde baulich angepasst und der Kindergarten wurde eröffnet.

 

 

Computergestütztes Lernen dank Labdoo:

Der Unterricht wird durch computergestütztes Lernen erweitert. Dank der Organisation Labdoo sind 18, mit Lernprogrammen bestückte Laptops im Einsatz beim Unterricht.



April 2018

Einführung von Handarbeitsstunden.

Diese finden an freien Nachmittagen statt, da Handarbeit in Mali nicht Teil des Lehrplanes ist. Die Stunden sind gratis und freiwillig. Sie sind sehr beliebt bei den Schülerinnen und Schülern.



Oktober 2017

Beginn des Schuljahres 17/18 mit sieben Klassen und insgesamt 61 Kindern

Weiterbildung der Lehrpersonen




Mai bis Oktober 2017

Dank des erfolgreichen Crowdfundings konnten die Schulzimmer im ersten Stock fertig ausgebaut werden. Sie bieten Platz für die siebte bis neunte Klasse.




Mai bis Oktober 2016

Erstellen des Rohbaus von fünf weiteren Klassenzimmern im ersten Stock. 

 

Oktober 2016

Beginn des zweiten Betriebsjahres mit sechs Klassen und insgesamt 43 Schülern.

Weiterbildung der Lehrpersonen




Dezember 15 / Januar 16

Bohrung für den Trinkwasserbrunnen und Installation der Solaranlage. Diese versorgt die Wasserpumpe und den Strombedarf für die Schule. Das Wasser wird in zwei Tanks hoch gepumpt.

 

Der Brunnen versorgt zwei öffentliche Wasserstellen und zwei Anschlüsse im Schulhof. 

 

Vor der Schule wurden 26 Bäume gepflanzt, welche in einigen Jahren Schatten spenden werden. 




Oktober 2015

Beginn des Schulbetriebs mit vier Klassen und insgesamt 16 Schülern.

Um eine gute Schulbildung zu ermöglichen, wird die Klassengrösse auf ca. 35 Kinder beschränkt. Die durchschnittliche Klassengrösse in Mali liegt bei 60 - 100 Kindern.

 

April bis Oktober 2015

Bau des Erdgeschosses mit sechs Schulzimmern für die erste bis sechste Klasse und einem Administrationsteil.