Die Schule "Tagnè" mit zwei öffentlichen Trinkwasserbrunnen

 

Das Ziel der Schule ist es, den Kindern in dieser von Armut betroffenen Gegend eine für alle zugängliche und qualitativ gute Schulbildung zu ermöglichen.

Im Mai 2015 wurde mit dem Bau der Schule "Tagnè" in Senou, einem Vorort von Bamako begonnen. Dank einem Fond der Association KA TAGNÈ MALI und dem grossen Engagement des Projektleiters Ibrahim Keita konnte in kurzer Zeit ein Schulgebäude realisiert und der Schulbetrieb im Oktober 2015 aufgenommen werden.

 

Um eine qualitativ gute Schulbildung zu ermöglichen, wird die Klassengrösse auf 35-40 Kinder pro Klasse beschränkt.  Die durch-schnittliche Klassengrösse in Mali liegt bei 60 - 100 Kindern.

Das Gebäude wurde so konzipiert, dass es eine zum Lernen geeignete Umgebung bietet wie Schutz vor Hitze, genügend Licht und Luft, Grünpflanzen und Zugang zu sauberem Trinkwasser. Vor der Schule wurden 26 Bäume gepflanzt, welche in einigen Jahren Schatten spenden werden. Im November/Dezember 16 wurde eine Weiterbildung für die Lehrer angeboten. Eine Fortsetzung soll jährlich stattfinden.

Es sind im Moment sechs Klassenzimmer und ein Administrations-block fertiggestellt. Es werden Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur sechsten Klasse unterrichtet.

Das erste Stockwerk ist mit fünf zusätzlichen Klassenzimmern erweitert worden. Diese sind noch im Rohbau. Drei weitere Schulzimmer sollen für die 7. bis 9. Klasse fertiggestellt werden. Auch ein Kindergarten ist in Planung.

 

Zum Abschluss des ersten Schuljahres wurde Ende Juni 2016 eine Zeremonie organisiert, an welcher Eltern, LehrerInnen, SchülerInnen und wichtige Persönlichkeiten anwesend waren. Den besten SchülerInnen wurde ein Preis übergeben.

 

Von Mai bis September 2016 wurden im ersten Stock fünf weitere Klassenzimmer im Rohbau erstellt, Dank dem erfolgreichen Crowdfunding wurden drei dieser Zimmer fertig ausgebaut und sind bezugsbereit für das Schuljahr 17/18. Diese Räume bieten Platz für die siebte bis neunte Klasse. 

Der solarbetriebene Trinkwasserbrunnen

 

Zwischen den Bäumen wurde im Januar 2016 mit Hilfe des Vereins KA TAGNÈ SCHWEIZ eine Bohrung für einen solarbetriebenen Trinkwasserbrunnen durchgeführt. Das Grundwasser aus 60 Metern Tiefe wird auch in der Trockenzeit in genügendem Ausmass vorhanden sein. Es können mehrere Wasserstellen angeschlossen werden. 

 

Auf dem Dach wurden Solarpannels installiert, welche den Strom liefern für die Wasserpumpe sowie für Licht, Deckenventilatoren und Steckdosen in der Schule.

 

Zwei Wassertanks speichern das hoch gepumpte Wasser. Das zertifizierte Trinkwasser konnte für die Bevölkerung des Quartiers freigegeben werden, was eine enorme Verbesserung der Lebens-qualität für diese Menschen bedeutet.

 

Vor dem Schulgebäude befinden sich nun zwei öffentliche Wasserstellen und im Schulhof wurden ebenfalls zwei Wasseranschlüsse installiert.

 

Wofür wird Geld benötigt?

 

Bericht vom Schulbesuch Januar 2016

Bericht vom Schulbesuch Januar/Februar 2017

 

Fotogalerie Schule